Kreativität

 

 

 

Wir sind von Geburt an schöpferisch und voller spielerischer Freude. Unsere Vorfahren in allen Teilen der Welt drückten ihre Phantasie und Kreativität in ihrer jeweils eigenen Sprache aus - in Liedern, Märchen und Tänzen, in Kochrezepten, alltäglichen Gebrauchsgegenständen, ebenso wie in Haartrachten, Kleidern, Schmuckgegenständen und Wohnstätten. Das Künstlerische kann sich durch alle Bereiche unseres Lebens ziehen.

Ich meine, unser Leben entfaltet erst dann seinen Glanz und seine Fülle, wenn wir die Schönheit in uns und in ihren unzähligen Ausformungen um uns herum erkennen und sie feiern. Dazu bedarf es aber einer Bereitschaft inne zu halten und die Wunder wahrzunehmen, so wie wir es als Kind konnten. Und sehnen wir uns nicht alle nach dieser Intensität? Es gibt einen Weg dorthin und es ist nie zu spät, ihn zu gehen. Nehmen wir unseren Hut und den Wanderstab unserer Ahnen und gehen der Zauberkraft nach... die in Wirklichkeit immer bei uns ist und uns nicht verlässt.

 

 

 

 

 

 

Zauberer

"Am Morgen des Tages, an dessen Abend er starb, schnitzte mir Opa Slavko aus einem Ast den Zauberstab und sagte: Im Hut und im Stab steckt eine Zauberkraft. Ich zweifelte an der Zauberei, aber ich hatte keinen Zweifel an meinem Opa. Die wertvollste Gabe ist die Erfindung, der größte Reichtum die Fantasie. Merk dir das, Aleksandar, sagte Opa ernst, als er mir den Hut aufsetzte, merk dir das und denk dir die Welt schöner aus. Er übergab mir den Stab. Ich zweifelte an nichts mehr. " Sasa Stanisic

 

 

 

 


 

 

30296